Neue Geschäftskontakte mit Ägypten und Tunesien

Führungskräfte aus Ägypten und Tunesien sind im Rahmen des Managerfortbildungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im April und Mai 2015 in Deutschland zu Gast.

Die Wirtschaftsstandorte Ägypten und Tunesien

Ägypten ist nach Südafrika die größte Volkswirtschaft Afrikas. Ägypten befindet sich im weltweiten wirtschaftlichen Vergleich knapp unter den G20 Staaten auf Rang 26 mit starken Ressourcen im Bereich Erdgas und Erdöl. Das Land bietet Absatzchancen bei Maschinen und Anlagen (Petrochemie, Bausektor, Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Verpackung, Metallbe- und -verarbeitung), im Automobilsektor sowie  in der Medizin- und Umwelttechnik (Wasser- und Abfallwirtschaft, Energieeffizienz, Wind- und Solarenergie).
Tunesien ist mit 250 deutschen Unternehmen wichtigster Handelspartner Deutschlands im Maghreb und bietet Chancen in der Gesundheitswirtschaft (Medizintechnik, Pharmazeutische Produkte, Klinikmanagement), im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Wasser- und Abfallmanagement, sowie in der Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie (Käse, Convenience Food, Tiefkühlprodukte, Anlagen, Ausrüstung, Verpackungsmaterialien).

Das Programm

Das Managerprogramm findet vom 26.04. bis 23.05.2015 in Nordrhein-Westfalen und Berlin statt. Die Carl Duisberg Centren als internationaler Personalentwickler sind von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit dessen praktischer Durchführung beauftragt, finanziert wird es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Managerfort-bildungsprogramm ist ein Element der deutschen Außenwirtschaftspolitik.

Unter dem Motto "Fit for Partnership" bereitet es Führungskräfte aus Osteuropa, Asien, Lateinamerika und Nordafrika gezielt auf Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen vor – mit Erfolg für beide Seiten. Bestandteile des Programmes sind praxisorientierte Trainings, Unternehmens-besuche und individuelle Gespräche mit potentiellen Geschäftspartnern.

Die Teilnehmer und ihre Ziele

Die Teilnehmer sind Führungskräfte aus dem mittleren und höheren Management, die für konkrete Geschäftsvorhaben deutsche Geschäftspartner suchen. Die Manager sprechen gut Englisch und kommen aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen. Bei Interesse am Wirtschaftsstandort Nordafrika kann die Kontaktanbahnung mit den Programmteilnehmern über die Carl Duisberg Centren erfolgen.

Wie profitieren Sie als Unternehmen?

Individuelle Geschäftsanbahnung

Bisherige deutsche Programmteilnehmer haben Lieferverträge und sonstige Vereinbarungen in einem Umfang von mehreren 100 Millionen Euro abgeschlossen. Schließen auch Sie neue Kooperationen und sichern Sie auf diese Weise gleichzeitig Arbeitsplätze in Deutschland – gerade im Investitionsgüterbereich.

KMU-Förderung

Besonders deutsche Mittelständler profitieren vom Programm. Sie knüpfen Kontakte zu Unternehmen mit Potential und schaffen die Grundlage für künftige Kooperationen. Dadurch öffnet sich die Tür zu einem Wirtschaftsraum, der sich in den vergangenen Jahren äußerst dynamisch entwickelt hat.

Darstellung Ihrer Produkte und Kompetenzen

Deutsche Qualität genießt in Nordafrika hohe Wertschätzung. Direkte Geschäftskontakte erhöhen den Bekanntheitsgrad Ihrer Produkte und verbessern Ihre Absatzchancen in dieser Region.

Netzwerke knüpfen

Erhalten Sie Zugang zu einem Unternehmensnetzwerk in Nordafrika und laden Sie die Delegation oder einzelne Delegationssmitglieder zu einem Besuch in Ihr Unternehmen ein.

Kooperationsbörse

Die Carl Duisberg Centren organisieren eine B2B Kooperationsbörse für Unternehmen, die Interesse an einer Geschäftsanbahnung mit Ägypten und Tunesien haben. Ort und Zeit werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Ansprechpartner

Jörg Kalmbach

+49 (0)221/16 26-282

joerg.kalmbachpixel@pixelcdc.de