EU-Programm zur Qualifizierung von Führungskräften

Zielsetzung des Programms

Das Managers' Training Programme IV (MTP 4) ist ein mit zwölf Millionen Euro von der Europäischen Union (EU) finanziertes Weiterbildungsprojekt für Führungskräfte aus der Russischen Föderation, Ukraine, Usbekistan und Aserbaidschan. Es ist darauf ausgerichtet, die Leistungsfähigkeit von Unternehmen aller Branchen aus diesen Ländern zu stärken.

Das MTP 4 beinhaltet verschiedene Qualifizierungsangebote. Nachwuchsführungskräfte können an acht- oder zwölfwöchigen Trainings teilnehmen, die aus Praktika in Unternehmen der EU und begleitenden Seminaren bestehen. Für Topmanager werden vierwöchige Studienreisen durch zwei EU-Länder organisiert.

Im Zeitraum zwischen 2006 und 2008 bietet MTP 4 Qualifizierungen für insgesamt 809 Manager an. Mehr als 2700 Führungskräfte aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und der Mongolei haben von 2000 bis 2005 bereits ein Training im Rahmen früherer Projektphasen durchlaufen.

MTP 4 bereitet die teilnehmenden Manager auf Herausforderungen wie Wirtschaftsreformen, den Übergang zur Marktwirtschaft und verstärkte Wettbewerbssituationen auf internationalen Märkten vor. Zugleich können auch europäische Unternehmen sowie Weiterbildungsinstitute in Russland und der Ukraine von MTP 4 profitieren.

Projektleitung und Partner im MTP 4

Die Carl Duisberg Centren zeichnen im Auftrag der EU für das Projektmanagement und die gesamte Koordinierung des MTP 4 verantwortlich. Dies beinhaltet die Implementierung des Projektes in der EU und in den teilnehmenden Ländern, die strategische Entwicklung sowie das Finanzmanagement. Die Carl Duisberg Centren führen das Projekt gemeinsam mit einem Konsortium von zehn Partnerorganisationen aus neun EU-Mitgliedsländern durch.

In Russland arbeitet MTP 4 eng mit der staatlichen Föderalen Kommission zur Qualifizierung von Führungskräften für nationale Wirtschaftsunternehmen zusammen. Kooperationspartner in der Ukraine ist die Nationale Initiative für die Weiterbildung von Managern, die so genannte "Ukrainische Initiative".

Unternehmen in der Europäischen Union

Mit der Aufnahme eines Management-Trainees aus Russland, der Ukraine, Usbekistan oder Aserbaidschan erhalten europäische Unternehmen die Möglichkeit, neue Wirtschaftskontakte zu Partnern in diesen Ländern aufzubauen. Mit Hilfe des Fachwissens, der spezifischen Kenntnis einzelner Regionen der GUS und der Geschäftskontakte des Trainees gewinnen die Gastfirmen fundierten Einblick in diese Märkte. Am MTP 4 können europäische Unternehmen aller Branchen und Industriezweige teilnehmen. Firmen, die an der Aufnahme eines Trainees interessiert sind, finden weiterführende Informationen im MTP Flyer oder der Information für Gastfirmen.

Unternehmen in Russland, Ukraine, Usbekistan und Aserbaidschan

Qualifizierte Manager stärken die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Professionell ausgebildete Führungskräfte können auf Herausforderungen wie Umstrukturierungen und die Anpassung an veränderte Marktbedingungen angemessen reagieren. Durch die Teilnahme am MTP 4 erweitern die Manager ihr fachliches und interkulturelles Know-how. Zugleich können sie Wirtschaftskontakte zu Partnern in der EU knüpfen und neue Netzwerke aufbauen.

Unternehmensentwicklung in Russland und der Ukraine

MTP 4 richtet sich mit einem speziellen Entwicklungsprogramm an jeweils 20 Führungskräfte aus kleinen und mittleren russischen bzw. ukrainischen Unternehmen. Das Programm vermittelt in erster Linie die zunehmende Bedeutung der Personalentwicklung. Eine weitere Komponente des MTP 4 hat den Aufbau qualifizierter Management-Fortbildungen in Russland und der Ukraine zum Inhalt. Verantwortliche aus 20 Trainingseinrichtungen dieser Länder werden darauf vorbereitet, ihren Kunden aus Wirtschaftsunternehmen professionelle Weiterbildungen anzubieten.

Resource Centren in Regionen Russlands

MTP 4 trägt dazu bei, wirtschaftsfreundliche Strukturen in den Regionen Russlands zu entwickeln. Mit der Schaffung von so genannten Resource Centren wird die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Verwaltung, Politik und Fortbildungseinrichtungen auf regionaler Ebene unterstützt.